Auf ein Neues: Kommt, seht und berichtet darüber

Vom 26. Oktober bis zum 5. November werde ich mich wieder mit einer Gruppe von 17 Teilnehmer/innen auf den Weg nach Israel&Palästina machen.
Frei nach dem Motto „Kommt und seht“ und berichtet von dem was ihr erlebt, werde ich wieder, für die die nicht mitfahren können, in diesem Blog berichten, was wir erleben und wer uns in den 10 Tagen unserer Reise begegnet.
Leider werden wir auf dieser Reise nicht mehr Reuven Moskovitz begegnen, er ist am 4. August im Kreise seiner Familie im 89. Lebensjahr in Tel Aviv verstorben. Ich bin Reuven das erste Mal in meiner Gruppenreise 2012 begegnet, und habe ihn danach „nicht mehr aus den Augen verloren“. Zuletzt habe ich ihn im Frühjahr diesen Jahres getroffen in seiner Wohnung besucht. Am 2. September 2017 hat es in Berlin eine berührende Gedenkveranstaltung für Reuven gegeben an der neben vielen Freunden und Wegbegleitern auch seine Frau Varda und einige Mitglieder seiner Familie teilnahmen.

Die wichtigsten Reden die bei dieser Veranstaltung gehalten wurden, können hier nachgelesen werden.

Ich würde mich sehr freuen, wenn sie/ihr mich, mit meiner Gruppe, auch bei der diesjährigen Begegnungsreise in diesem Blog begleiten würden

Über Marius S. 370 Artikel
Seit dem Frühjahr 2012 habe ich die Möglichkeit, mir durch längere Aufenthalte im Westjordanland/Palästina, ein eigenes Bild von der aktuellen Situation im israelisch/palästinensischen Konflikt zu machen. Ich habe in dieser Zeit unter anderem aktiv im international bekannten Friedensprojekt "Tent of Nations" in der Nähe von Bethlehem (2012) und in einem Heim für alte und behinderte Frauen in der Nähe von Ramallah (2013) gearbeitet. Darüber hinaus habe ich seit dem verschiedene Gruppen bei Begegnungsreisen in Israel, Palästina und im Herbst 2015 auch in Jordanien begleitet. In vielen Kontakten mit palästinensischen und israelischen Menschen hatte ich die Möglichkeit, deren Gefühle und Einschätzungen zum Leben und zum Konflikt zu erfahren. Durch diese Erlebnisse und Erfahrungen vor Ort bin ich motiviert worden, mich auch hier in Deutschland für eine Verständigung und Zusammenarbeit zwischen Israelis und Palästinenser einzusetzen. Vor diesem Hintergrund habe ich Kontakt mit der Nahost-Kommission von pax christi aufgenommen und bin seit 2013 dort Mitglied.

2 Kommentare

  1. Ich wünsche dir eine wunderbare Reise. Lege bitte einen Stein an seinem Grabe in meinem Namen.
    Vielleicht kannst du die Gruppe Breaking Ruhe Silence treffen mit Jehuda Shaoul. Ich werde dich mit meiner Kommentare begleiten

  2. Lieber Marius,
    Ich wünsche dir und deiner Gruppe eine informative und aufklärende Reise. Freue mich auf deinen Blog und komme gut wieder nach Hause.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*