Archiv für die Kategorie

Herbst 2018

Ist heute eigentlich frei?….und kommt der Bus?

Heute bin ich wieder „umgezogen“, von Beit Jala nach Jerusalem. Dort wohne ich wieder für zwei Tage bei den Benediktinern auf dem Zion. An der Bushaltestelle in Beit Jala entdeckte ich ein Schild der Welt weiten Bewegung der Clown-Doctors „Red Noses“, die auch hier in Palästina ihr Freude den Kranken (nicht nur Kindern) vermitteln. Heute

Weiterlesen

Herbst auf dem Weinberg

Natürlich musste ich bei meinem doch recht kurzen Trip (10 Tage) nach Palästina, dem Weinberg und seinen Bewohnern einen Besuch abstatten. Hat hier doch alles im April 2012 für mich angefangen. Damals habe ich hier 5 Wochen gearbeitet und anschließend war für mich und mein zukünftige Leben alles anders. Ich konnte das hier erlebte nicht

Weiterlesen

Vier Hochzeiten und eine Verlobung- das Leben geht weiter, trotz alle dem!

Heute habe ich mich mit Fatima (Im Magdolin) getroffen. Ich brauche hier nicht mehr auf die besondere Beziehung verweisen, die sich seit dem ersten Treffen im Juni 2013 zwischen uns entwickelt hat. Ihr findet auf dieser Seite entsprechende Links zu meinen früheren Begegnungen mit ihr. Auch heute habe ich am Abend, rückblickend zu unserem wieder

Weiterlesen

Beit Jala „mausert“ sich – trotz alledem…

Heute bin ich umgezogen von Jerusalem nach Beit Jala. Es sind etwa 10 km (Luftlinie) zwischen den beiden Orten, aber wie schon oft beschrieben trennt die beiden Orte nicht nur eine 8-10 m hohe Mauer. Wie üblich habe ich den palästinensischen Bus 231 benutzt, der tagsüber alle 10 Minuten am Damaskustor in Ost-Jerusalem startet und

Weiterlesen

Stell dir vor, es ist Krieg in deinem Land und du bekommst es nicht mit…

Nun bin ich erst gestern angekommen und schon kommen aus der Heimat Nachfragen ob hier (bei mir ) alles ok sei. Ich soll bloß vorsichtig sein…. Erst bei Durchsicht der Nachrichten (online) wird mir deutlich was sich, etwa 60 km von Jerusalem entfernt, im Gazastreifen in den vergangenen 24 Stunden ereignet hat und wohl die

Weiterlesen

Die Sorgen waren unberechtigt

Heute Mittag, gegen 11.30, stand ich vor dem kleinen „Pass-Häuschen“ am Airport in Tel Aviv und legte mit etwas „bangem“ Gefühl meinen Reisepass zur Personenkontrolle vor. Was habe ich mir in den letzten Wochen wieder Gedanken wegen der Einreise nach Israel gemacht.  Anfang des Jahres hatte ich von einer jungen Frau gehört, die im Rahmen

Weiterlesen

Reise in angespannten Zeiten

Vom 12. November bis zum 22. November plane ich meinen nächsten Aufenthalt in Israel&Palästina. Eigentlich war zu dieser Zeit eine weitere Begegnungsreise geplant (wie 2015 wollten wir auch einen Abstecher nach Jordanien machen), leider aber konnte die Reise wegen zu geringer Anmeldung nicht durchgeführt werden. So habe ich mich also entschlossen, die eingeplante Zeit zu

Weiterlesen